Regionale Quizmeisterschaften - Bayerische Meisterschaft 2016 - Teamwettbewerb

Ein gemütlicher, großer Saal, der absolut ungestörtes Quizzen ermöglicht, dazu ein glänzend aufgelegter Moderator und leckere Verpflegung: Die ersten bayerischen Quizmeisterschaften, die der DQV am 30. Oktober 2016 zusammen mit der KHG Augsburg in deren Saal veranstaltete, fanden unter optimalen Bedingungen statt. Kein Wunder, dass dabei in den Disziplinen Team, Einzel und Buzzer (welcher inoffiziell nur bei der Regionalmeisterschaft in Bayern ausgetragen wird) viele sehens- und erlebenswerte Leistungen gezeigt wurden!

39 Quizfans zwischen 16 und 76 Jahren, darunter 26 (!), die noch nie zuvor an einem DQV-Quizabend teilgenommen hatten, kamen an jenem Sonntag in die KHG Augsburg. Gestärkt mit Willkommenslebkuchen, fanden sie sich teils spontan zu Mannschaften zusammen. Bemerkenswert: Das Team der katholischen Hochschulgemeinde trat trotz Heimvorteils lieber unter dem Namen der Kollegen der Evangelischen Studenten-Gemeinde (ESG) an. Insgesamt zehn Kollektive machten sich unter Anleitung des souveränen und sympathischen Moderators Sebastian Jacoby sowie dessen wifer Assistentinnen Jana und Lea an Christian Joekens und Jannik Krampens interessantes, ausgewogenes Teamquiz aus fünf Runden à zehn Fragen.

Die erste Runde ging an Die Dings, woisch (Pavel Veraja, Christoph Paninka, Manfred Lachmann, Elmar Fetzer), die zweite an die einzige Dreiermannschaft, nämlich die schwäbischen Neulinge Die Kicker (Florian Dorn, Alexander Heimburger, Helmut Schneider). In der dritten Etappe erreichten sowohl Die Dings, woisch als auch die Münchener Vier Musketiere (Nikola Schubert, Jörg Wunsch, Martin Ehrl, Thomas Simon) maximale zehn Punkte. Danach legten die Hauptstädter noch zwei bärenstarke Abschnitte hin, zogen am fränkisch-schwäbischen Quartett vorbei und holten die ersten bayerischen Quiz-Goldmedaillen! Bronze ging an den sehr ausgeglichen punktenden Mitfavoriten Eintracht München (Lorcan Duff, Martin Scheuch, Dirk Vielhuber, Markus Rothkegel): Somit befanden sich unter den Medaillenträgern alle der (nur) sieben DQV-Mitglieder. Rang vier teilten sich Die Kicker und die ebenfalls schwäbischen Novizen aus Abteilung R (Franz-Josef Bühler, Maximilian Hartleitner, Christian Voigt, Christoph Miller). Die Organisation - regelmäßige Zwischenstände, Pizzabacken, Siegerehrung etc - klappte so gut, dass man dem Zeitplan bald eine Stunde voraus war. Im Folgenden die Reihenfolge Silber – Gold – Bronze:

Dank der freundlichen, fast familiären Atmosphäre entschlossen sich einige Neulinge spontan, bei Einzelquiz und Buzzerwettbewerb doch mitzumachen. Das Fragenset des Einzelwettbewerbs, dem sich 27 Quizzer stellten, stammte von Marie-Louise Finck und Sebastian Klussmann und musste in 80 Minuten bewältigt werden: 120 Fragen aus sechs Themengebieten, die zu einem gewissen Teil Bezug auf das Bundesland Bayern hatten.

Zur Halbzeit führten mit zwei Punkten Vorsprung die beiden Münchener Dirk Vielhuber, der in Medien & Entertainment die Bestleistung erzielte und auch sonst bis dato auf hohem Level quizzte, sowie Topfavorit Martin Ehrl, der in derselben Kategorie das zweitbeste Ergebnis schaffte und dessen 17 Punkte in Geschichte die stärkste Einzelleistung des Tages bedeuteten, der aber bei der insgesamt schwersten Kategorie, nämlich Kunst & Kultur, etwas schwächelte. Dort verbuchte Thomas Simon (München) den mit zwei Punkten Abstand deutlichsten Sieg in einer Kategorie, was ihm zusammen mit Martin Scheuch (München) und Marius Müller (Augsburg) vorläufig den fünften Platz einbrachte, drei Punkte hinter den beiden Allroundern Manfred Lachmann (Nürnberg) und Christoph Paninka (Lachen-Hetzlinshofen) auf dem vorläufigen Bronzerang.

Letzterer konnte in der zweiten Hälfte sein Niveau halten und als Einziger neben Ehrl in allen sechs Bereichen zweistellig punkten, aber keinen davon gewinnen. Die mit 13,5 Punkten niedrigste Bestleistung gab es in Sport & Lifestyle und stammte erneut von Vielhuber. Diese Kategorie enthielt zwei sehr umstrittene Fragen, die Diskussionen vermochte Sebastian Jacoby jedoch mit salomonischem Urteil bald zu beenden. In Welt & Natur erreichte der Buchloer Quizneuling Maximilian Hartleitner den Spitzenwert gleichauf mit Ehrl, der mit dem zweitbesten Tagesergebnis, nämlich 15,5 Punkten in Wissenschaft, sogar noch einen dritten Bereich für sich entschied. Mit diesem brillanten Finish kam der Softwareentwickler auf überragende 81,5 Punkte, wodurch er überlegen Gold gewann. Mit immerhin 6,5 Punkten Abstand infolge einer schwachen letzten Kategorie folgte Rechtsanwalt Vielhuber auf Platz zwei. Dank des zweitbesten Ergebnisses in Wissenschaft arbeitete sich der Lehrer Jörg Wunsch (München) noch auf Platz vier vor, nur einen Punkt hinter seinem Kollegen Paninka (72,5). Nach Lachmann ließ Hartleitner als Sechster und bester Neuling etliche Memminger und Münchener mit DQV-Quizabend-Erfahrung hinter sich.

Der Bitte nach leichten Buzzerfragen waren sechs außerbayerische Fragenschreiber nachgekommen. Leider besaßen nicht alle eingereichten Fragen einen machbaren Schwierigkeitsgrad, was logischerweise den Wettbewerb verzerrte, aber immerhin die Stimmung nicht trübte: Wurden weitere schwierige und fast unlösbare Fragen angekündigt und verlesen, stiegen im Publikum angesichts des wachsenden Entsetzens in der Mimik der Kandidaten Heiterkeit, Schadenfreude und Erleichterung, damit nicht selber geplagt zu werden. Da manchmal auch nicht der Moderator Sebastian Jacoby die Antwort gewusst hätte und alle anderen regelmäßig ratlos waren, verlegte man sich zunehmend aufs Blödeln („sozialistische Widerstandsbewegung der Westsahara? Roter Sand!“). Für die Zukunft erscheint es sinnvoll, die besonders abstrusen Fragen gleich auszusortieren, um einen möglichst ausgewogenen Wettbewerb zu garantieren.

Zum Glück kam dann doch ein Buzzern zustande. Dabei wurde die Reihenfolge aus dem Einzelwettbewerb durcheinandergewirbelt: Mit Marius Müller aus der KHG Augsburg erreichte einer der Co-Veranstalter nach Siegen über Manfred Lachmann und Elmar Fetzer (Nürnberg) das Spiel um Platz drei, wo er sich Lorcan Duff (München) 0:6 geschlagen geben musste. Das Finale gegen den über die Hoffnungsrunde gegangenen Lachmann war für Martin Ehrl mit 8:3 eine beinahe so lockere Angelegenheit wie in Vorrunde und Halbfinale. Einzig im Viertelfinale gegen Christoph Paninka wurde er ansatzweise gefordert: Weil hierbei leider wieder viele unspielbare Aufgaben gezogen worden waren, wurde nach den vereinbarten 15 Fragen beim Stande von 4:3 für Ehrl abgebrochen. Somit war der Münchener mit drei Goldmedaillen und großartigen, stupenden Leistungen der Dominator dieser ersten bayerischen Quizmeisterschaften!

Als Sieger bei diesen insgesamt neunstündigen Meisterschaften durfte sich aber auch die KHG Augsburg infolge des perfekten Rahmens und der Zusammenarbeit mit den DQV-lern Martin Scheuch (Verpflegung), Christoph Paninka (Werbung, Anmeldungen) und Dirk Vielhuber (Siegespreise) fühlen. Sebastian Jacoby freute sich über die Geschenke an ihn sowie seine Familie und dankte allen für ihre Teilnahme und Mithilfe.
Da einige der 24 Teilnehmenden aus dem Raum Augsburg ihr Interesse an regulären DQVQuizabenden bekundeten, lässt dies für die weitere Entwicklung des deutschen Quizvereins in Bayern hoffen.

Austragung

01.01.2016 00:00 - 31.12.2016 00:00
Ort Datum Anmeldung
Verschiedene Orte 01.01.2016 00:00 Uhr -

Ergebnisse

Rg. Name R1 R2 R3 R4 R5 Σ
1 4 Musketiere 7,0 (2.) 8,0 (2.) 10,0 (1.) 7,5 (1.) 9,0 (1.) 41,5
2 Die Dings, woisch 8,0 (1.) 8,0 (2.) 10,0 (1.) 5,5 (5.) 7,0 (5.) 38,5
3 Eintracht München 7,0 (2.) 7,0 (6.) 8,0 (3.) 7,5 (1.) 8,0 (2.) 37,5
4 Kickers 5,0 (5.) 9,0 (1.) 5,0 (6.) 6,5 (3.) 6,0 (7.) 31,5
4 Abteilung R 5,0 (5.) 7,0 (6.) 7,0 (4.) 5,5 (5.) 7,0 (5.) 31,5
6 Schwaben 4,0 (8.) 8,0 (2.) 6,0 (5.) 6,5 (3.) 6,0 (7.) 30,5
7 Novizen 6,0 (4.) 7,0 (6.) 5,0 (6.) 4,0 (7.) 8,0 (2.) 30,0
8 ESG 5,0 (5.) 7,5 (5.) 5,0 (6.) 4,0 (7.) 8,0 (2.) 29,5
9 Bambus 2,0 (9.) 7,0 (6.) 2,0 (9.) 2,5 (9.) 4,0 (9.) 17,5
10 amami & Co 2,0 (9.) 4,0 (10.) 1,0 (10.) 1,0 (10.) 1,0 (10.) 9,0
Ø 5,1 Ø 7,3 Ø 5,9 Ø 5,1 Ø 6,4 Ø 29,7
R1: Runde 1 - R2: Runde 2 - R3: Runde 3 - R4: Runde 4 - R5: Runde 5
50 Fragen - 5 Runden - Zeitvorgabe 50 Minuten