10 am Donnerstag - 25.06.2020 10 der Woche - Juni 2020

25.06.2020 08:10 - Thorsten Zirkel

Er hat den vielleicht bekanntesten Detektiv der Literaturgeschichte erschaffen. Heute steht Sir Arthur Conan Doyle bei den Fragen von Nina Lochmann im Mittelpunkt:

1. „Wenn jeder Autor, der ein Honorar für eine Geschichte erhält, die ihre Entstehung xxx verdankt, den Zehnten für ein Monument des Meisters abgeben müsste, dann ergäbe das eine Pyramide so hoch wie die von Cheops.“ Welchem Meister des Horrors, ohne dessen Detektiv C. Auguste Dupin es wohl auch Doyles Sherlock Holmes nie gegeben hätte, gilt diese Lobhudelei?

2. 1878 wurde Doyle an der Universität von Edinburgh Assistent des berühmten Chirurgen Dr. Joseph Bell. Dieser war bekannt für seine messerscharfen Diagnosen und gilt als Vorbild für den bekannten Consulting Detective aus der Baker Street. Wie nennt man eine Schlussfolgerung aus gegebenen Prämissen auf ihre logisch zwingende Konsequenz in einem speziellen Fall?

3.  Bei den Olympischen Spielen 1908 in London berichtete Doyle für die Daily Mail. Dorando Pietri hatte als erster das Ziel erreicht, doch da Kampfrichter und Ärzte ihm über die Ziellinie halfen, wurde er disqualifiziert. In einem ausführlichen und emotionalen Artikel startete Doyle einen Spendenaufruf für den geschwächten Italiener, was zu dem urbanen Mythos führte, er habe ihn höchst selbst über die Ziellinie getragen. In welcher Disziplin verpasste Pietri die Goldmedaille?

4. Was wären die Sherlock-Holmes-Geschichten ohne die Mitarbeit und Dokumentation von Dr. Watson. Wie lautet der Vorname von Holmes Assistenten?

5. Apropos Watson: „Stay where you are. I am lost without my blogger.” … ähm… Boswell. Gemeint ist James Boswell, der 1791 mit der Biografie über seinen Freund Samuel Johnson eins der bedeutendsten Werke der englischen Literatur schuf. Heute ist sein Name ein geflügeltes Wort für einen treuen Begleiter. In der deutschen Übersetzung heißt es: „Ohne meinen Eckermann bin ich verloren.“ Johann Peter Eckermann war Protegé und Vertrauter welches bekannten deutschen Literaten?

6.  Bald hatte Doyle die Nase gestrichen voll von der Aufmerksamkeit, die seine bekannteste literarische Erfindung erhielt. Konsequent stürzte er ihn in Das letzte Problem den Reichenbachfall herunter. In welchem europäischen Land findet man diese 300 Meter hohe Kaskade von sieben Wasserfällen?

7. Nachdem Holmes kurzfristig das Zeitliche gesegnet hatte, versuchte Doyle sich als Science-Fiction-Autor. Wie heißt der 1912 erschienene Abenteuerroman um Professor George Edward Challenger, der zur Erkundung eines geheimnisvollen Plateaus im südamerikanischen Dschungel aufbricht, das von monströsen Urtieren bewohnt sein soll?

8. Mit dem Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker wird das Europäische Jahr der Musik eröffnet (was insofern ganz passend ist, da Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach ihren 300. Geburtstag begangen hätten), Katarina Witt siegt bei den Eiskunstlaufweltmeisterschaften in Tokio und Sherlock Holmes Criminal-Cabinet von Anthony Uruburu wird zum Spiel des Jahres gewählt. Welches Jahr ist gesucht?

9. 1900 verfasste Doyle im Zuge seiner Tätigkeit als Auslandskorrespondent das Buch The Great xxx War. Für welche Bevölkerungsgruppe, die früher auch als Kapholländer bezeichnet wurde und in ihrer eigenen Sprache einfach Afrikaners heißt, steht xxx?

10. „Every fairy tale needs a good old-fashioned villain.“ Am Ende der Känguruh-Chroniken (2009) bekommt Marc-Uwe Kling einen neuen Nachbarn: J. Moriarty hat das BWL-Buch Flexibility & Repression geschrieben, hört gerne Nickelback und arbeitet als Vertreter für Tiefkühlkost. Um was für ein Tier handelt es sich bei dem „global agierenden Kapitalisten“?

Zu den Antworten