10 der Woche - 24.02.2019 10 der Woche - Februar 2019

24.02.2019 13:37 - Thorsten Zirkel

Nachdem am vergangenen Sonntag diese Rubrik wegen der Deutschen Meisterschaft in Berlin pausiert hat, kommen wir heute ganz aktuell wieder. Passend zur Oscar-Verleihung 2019 liefert Thorsten Markgraf zehn Fragen zur Geschichte der Veranstaltung:

1. "And the Academy Award for best picture... La La Land". Die Panne bei der Oscar-Verleihung 2017, als fälschlicherweise La La Land statt Moonlight als Gewinner für den besten Film ausgerufen wurde, hat jetzt schon Geschichte geschrieben. Welche Oscarpreisträgerin verkündete den falschen Film?

2. Die korrekten Filme wurden in der Vergangenheit zwar verkündet, aber es gab so einige Entscheidungen, die durchaus für Diskussionen sorgten. So wurde 1981 korrekterweise Eine ganz normale Familie als Gewinner verkündet, Wie ein wilder Stier musste sich geschlagen geben. Welcher große Klassiker des "New Hollywood" von Regisseur Martin Scorsese unterlag 1977 dem Gewinnerfilm Rocky?

3. Durch die Nominierungen für die Darsteller-Preise im Jahr 2015 entstand eine Kontroverse, welche schließlich zu Änderungen der Aufnahme-Statuten der Academy of Motion Picture Arts and Sciences führte. Was wurde kritisiert?

4. Einer der ganz großen Regisseure des amerikanischen Kinos hat nie einen Oscar für die beste Regie gewonnen. Stattdessen kann er sich rühmen, mit seinem 1941 geschaffenen Meisterwerk regelmäßig Kritiker-Listen der besten Filme aller Zeiten anzuführen. Wie heißt der Regisseur, dessen letztes unvollendetes Werk 2017 von Netflix fertig gestellt wurde?

​5. Keinen Regie-Oscar erhielt auch Stanley Kubrick. Der Perfektionist des Kinos war bekannt dafür, seine Filme akribisch zu planen und seine Schauspieler durch endlose Wiederholungen der gleichen Szenen an Ihre Grenzen zu führen. Sein Herzensprojekt, in dessen Vorbereitung jahrelange Vorbereitungszeit geflossen ist und für das sogar schon ein fertiges Drehbuch existiert, wurde allerdings nie realisiert. Um das Leben welcher historischen Figur sollte es in diesem Film gehen?

6. Das Triptychon der großen Regisseure ohne Oscar-Ruhm wird von ihm vervollständigt. Zu seiner aktiven Zeit von der Kritik weitgehend als trivialer Thriller-Regisseur abgetan, änderte sich sein Renommee in der Filmwelt vor allem durch die Regisseure der Nouvelle Vague und deren Würdigungen in den Cahiers du Cinema. Ein großer Verehrer war Francois Truffaut, dessen Interview mit ihm unter dem deutschen Titel Mr. XXX, wie haben Sie das gemacht? veröffentlicht wurde. Wer ist gesucht?

7. Den zweifelhaften Rekord der meisten erfolglosen Nominierungen (acht) als Bester Darsteller hält ein Schauspieler, welcher unter anderem als britischer Offiziers T. E. Lawrence in einem Film von 1962 glänzen konnte. Von welchem Schauspieler ist hier die Rede?

8. Das gleiche Schicksal - jedoch jetzt "nur" sieben Nominierungen ohne Gewinn - teilt eine Schauspielerin, die Filmfans durch die Rolle der eifersüchtigen Geliebten in Eine Verhängnisvolle Affäre und Serien-Guckern durch die Darstellung einer skrupellosen Anwältin in Damages ein Begriff ist. Wer ist gemeint?

9. Da erging es Spencer Tracy schon besser: Er konnte 1938 und 39 sogar zweimal in Folge den Oscar für den Besten Schauspieler gewinnen - ein Kunststück, das seitdem nur noch Tom Hanks gelang. Eventuell war die Freude über den Gewinn 1938 jedoch etwas getrübt, denn in die Oscar Statue war ein falscher Vorname eingraviert. Welchem bekannten Comic-Helden wurde durch diesen Fauxpas eine ungewollte Ehre zuteil?

10. Im Laufe der Oscar-Geschichte wurden immer wieder neue Kategorien eingeführt. Manche verschwanden aber auch wieder, wie z.B. ein Spezial-Oscar, welcher zum letzten Mal 1961 verliehen wurde. Der Oscar wurde durch Änderung der Regeln für andere Kategorien überflüssig. Ohne diese Änderungen wären beispielsweise Tatum O'Neal (Paper Moon), Jodie Foster (Taxi Driver) oder auch Haley Joel Osment (The Sixth Sense) heiße Kandidaten für diese Kategorie gewesen. Welcher Spezial-Oscar ist hier gemeint?

Zu den Preisträgern