WQC & DQM 2017 in Hannover

15.06.2017 09:29 - Beatrice Schröder

Auch 2017 trafen sich begeisterte Quizzer aus allen Ecken der Republik zur Austragung der Quizweltmeisterschaft (WQC - World Quizzing Championsship) und der Deutschen Quizmeisterschaft (Einzel & Doppel) in Hannover. Mit Freude konnten wir bereits während der Planung feststellen, dass uns das rasante Wachstum des Interesses am Quizsport einen neuen Teilnehmerrekord bescheren würde. Im Atrium des Design Centers an der Expo Plaza nahmen am Samstag 132 Leute an der Weltmeisterschaft und 142 an der Deutschen Meisterschaft im Doppel teil. Am Sonntag spielten 143 Teilnehmer die Deutsche Meisterschaft im Einzel aus. Über diese sehr wohl auch herausfordernde Entwicklung sind wir enorm glücklich und freuen uns auf all das, was folgt und all diejenigen, die in Zukunft noch zu uns stoßen mögen.

Ein Dankeschön geht an dieser Stelle auch an die Hochschule Hannover, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellte. Besonders hervorheben möchten wir hier noch einmal die Studenten und namentlich Randell Greenlee, die uns vor Ort so tatkräftigt unterstützt haben. Danke auch an alle Ehrenamtlichen, Organisatoren und alle weiteren helfenden Hände, ihr seid klasse!

Durch das Quizwochenende führte wie gewohnt die charmante Vroni "Susi" Kiefer, die in der Moderation zeitweise von Thorsten Zirkel und Stefan Georg unterstützt wurde. Alle waren nicht nur extrem hervorragend im Erklären von Spielregeln oder im Vorlesen von Quizfragen, sie sorgten auch für eine organisierte und wohlige Stimmung, ebenso für den einen oder anderen Lacher.

 

Deutsche Quizmeisterschaft - Doppel

Das Quizwochenende wurde am Samstag um 10.30 Uhr mit der Deutschen Quizmeisterschaft im Doppel eröffnet. Es galt 100 Fragen aus der Feder von Thomas Kolåsæter (Platz 15 im Gesamtranking der WQC!) zu beantworten. Sie fand in 10 Runden statt, wobei man für jede einzelne 7 Minuten Zeit zur Verfügung hatte. Am Ende landeten Sebastian Jacoby und Sebastian Klussmann (Foto) mit stolzen 77 Punkten ganz oben auf dem Treppchen. Den 2. Platz holten sich Carsten Happe und Klaus Otto Nagorsnik mit 75 Punkten. Als drittes haben es Lorcan Duff (IRL) und Manfred Lachmann auf das Podium geschafft, die aufgrund ihrer besseren Punktzahl in der letzten Runde (Stichregel) Manuel Hobiger und Thorsten Zirkel bei Punktegleichstand hinter sich lassen konnten.

- Alle Ergebnisse im Überblick -

*** Glänzen konnte man hier u. a., wenn man bereits mit einer Göttin der Weisheit Bekanntschaft gemacht hat oder stark in Synonymen für "gesunden Menschenverstand" ist. Beides waren Bestandteile des Quizsets. ***

 

World Quizzing Championsship

Am frühen Samstagnachmittag begann das Turnier der International Quizzing Association - die Quizweltmeisterschaft (WQC). Sie fand in 45 Ländern statt und konnte dieses Jahr 2878 Teilnehmer vorweisen - über 300 mehr als noch im Jahr 2016. In Deutschland waren es 132, die sich diesem Quiz stellten. Hier warteten 240 Fragen auf ihre Beantwortung. Es waren zwei Teile von 120 Fragen aus 8 Wissenskategorien, ihre Bearbeitungszeit betrug jeweils 60 Minuten. Kevin Ashman aus England konnte seinen Weltmeistertitel mit 169 erreichten Punkten erfolgreich verteidigen. Bester deutscher Teilnehmer wurde erneut Holger Waldenberger, der mit 149 Punkten am Ende auf dem 12. Platz der besten der Welt landete. Auf dem 2. Rang der besten Deutschen macht es sich Manuel Hobiger mit 126 Punkten gemütlich, dicht gefolgt von Sebastian Jacoby auf Platz 3 mit 125 Punkten. Bester Spieler unter 30 wurde in Hannover erneut Sebastian Klussmann, der 114 Punkte erreichte (6. Platz). Bester Teilnehmer unter 20 war der 14-jährige Laurentius Fritz, der unfassbare 80 Fragen richtig beantwortete, damit auf Platz 25 landete und vor Ort anerkennende stehende Ovationen erhielt. Man darf auch jetzt gerne noch einmal enthusiastisch applaudieren! Bester Newcomer war Max Lüggert mit 104 Punkten auf dem hervorragenden 8. Platz.

- Alle Ergebnisse im Überblick -

*** In diesem Set konnten Teilnehmer u. a. funkeln, wenn sie wussten, welcher Edelstein seinen Namen dem Entgegenwirken eines Rausches verdankt oder mit wem Bertha Ringer einst den Bund der Ehe einging. ***

 

Deutsche Quizmeisterschaft - Einzel

Der Startschuss zur deutschen Quizmeisterschaft im Einzel von Autor Andy Östreich fiel am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr. 120 Fragen boten die Bögen der beiden Teile insgesamt. 80 Minuten blieben den Quizzern zum Finden der richtigen Lösungen. Eindeutiger Sieger, mit 14 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten, wurde Holger Waldenberger mit grandiosen 106 von 120 Punkten. Den 2. Platz mit - Wer hat aufgepasst? - 92 Punkten belegte Manuel Hobiger (Foto). Thorsten Zirkel komplettiert auf Rang 3 mit 91 Punkten das Siegertreppchen. Bester Teilnehmer unter 30 wurde auch hier Sebastian Klussmann auf Rang 6 (88 Punkte). Felix Arnold war in diesem Wettbewerb der beste Quizzer unter 20 Jahren, er erreichte den 86. Platz (54 Punkte). Den Titel für den besten Newcomer konnte René Waßmer mit nach Hause nehmen, der mit dem erreichten Platz 7 ein starkes Debüt hinlegte (86 Punkte).

- Alle Ergebnisse im Überblick -

*** In der Einzelmeisterschaft konnte man den einen oder anderen Punkt mehr einheimsen, wenn man sich als Quizzer mit der kognitiven Entwicklung auskannte oder weiß, was zu tun ist, wenn es oben drin im Kopf mal schmerzt. ***

(Das Set der Deutschen Quizmeisterschaft im Einzel von Andy Östreich kann in diesem Jahr - wie auch viele andere Cups - auf unserer Homepage zum Nachspielen bestellt werden. Dies ist hier möglich.)

Ehe es am frühen Abend zur deutschen Buzzermeisterschaft überging, schmetterten uns Christoph Paninka, Dirk Vielhuber und Pascal Bothe auf der Bühne noch ein Lied. Bewaffnet mit Gitarre, Schellenkranz, zwei menschgewordenen Mikrofonständern und einem Stimmumfang von 10 abgerutschten Oktaven boten sie allen Anwesenden eine selbstgedichtete Ode an das Quiz. Eine Pausenunterhaltung, die Lachen und Applaus einbrachte.

 

Deutsche Buzzermeisterschaft

Bereits am Samstagabend fanden die ersten K.O.-Spiele in der Buzzermeisterschaft statt. Bei dieser Quizvariante ist neben Wissen vor allem Schnelligkeit gefragt. Hier noch einmal die Spielregeln kurz und knapp zusammengefasst:

Ist beispielsweise eine Person gesucht, gibt es 9 weitere Hinweise, die einem beim Finden der Antwort behilflich sein sollen (Geburtsjahr, Wirkungsbereich etc.). Wer als erstes die Antwort weiß oder am schnellsten buzzert, bekommt das Antwortrecht und bestenfalls einen Punkt, schlechtestenfalls ist der Teilnehmer bis die Frage zu Ende gelesen ist oder ab dem Viertelfinale sogar für den kompletten nächsten Hinweis gesperrt, sprich, er darf nicht antworten, selbst wenn er mittlerweile auf die richtige Lösung gekommen ist. Gewonnen hat, wer als erstes die benötigte Punktzahl erreicht hat (Qualifikation 3 Punkte, Achtelfinale 4, Viertelfinale 5, Halbfinale 6, Finale 7).

An der Qualifikationsrunde nahmen dieses Jahr 32 Quizzer teil, 16 von ihnen waren durch ihre Platzierungen in den Meisterschaften im aktuellen und im Vorjahr qualifiziert, 16 weitere wurden vor Ort ausgelost. Ebenfalls 16 bestritten nach der Qualifikationsrunde das Achtelfinale, folgende 8 trafen anschließend im Viertelfinale aufeinander:

 

Roland Knauff : Sebastian Klussmann

Dirk Vielhuber : Lorcan Duff

Sebastian Jacoby : Manuel Hobiger

Thorsten Zirkel : Mario Abel

 

Die Sieger dieser Duelle standen sich anschließend in den Halbfinals gegenüber Dort lauteten die Paarungen:

 

Sebastian Klussmann : Dirk Vielhuber

Sebastian Jacoby : Thorsten Zirkel

 

Das erste Halbfinale bestritten Sebastian Klussmann und Dirk Vielhuber (Foto), wobei sich Ersterer durchsetzte und ins Finale einzog. Im zweiten Halbfinale standen sich Sebastian Jacoby und Thorsten Zirkel gegenüber. Das Ticket ins Finale zog hier - fast wie in altbekannter Manier - Sebastian Jacoby. Das Spiel um Platz 3 zwischen den Ausgeschiedenen konnte Thorsten Zirkel für sich entscheiden. Alle Duelle waren an diesem Tag super knapp, oft stand es, ehe der Sieger mit der letzten Frage ermittelt wurde, unentschieden. Das Finale bestritten dann Sebastian Jacoby und Sebastian Klussmann gegeneinander. Am Ende triumphierte Sebastian Jacoby und wurde damit zum wiederholten Male deutscher Buzzermeister.

- Alle genauen Ergebnisse und die Übersicht der Teilnehmer folgen. Außerdem wird es in Kürze Videos zur Buzzermeisterschaft geben –

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger und alle Quizzer, die sich an diesem Wochenende selbst übertroffen oder einfach wahnsinnig gut geschlagen haben.

 

Knock-Out- und Table-Quiz

Erstmalig gab es am Sonntagabend weitere Quizangebote, die das Quizwochenende gemütlich und mit Spaß ausklingen lassen sollten. Diese Idee kam sichtlich gut an, denn die Teilnehmer waren auch zu späterer Stunde noch zahlreich vertreten. Bei dem Knock-Out-Quiz spielten jeweils zwei Quizzer im K.O.-System gegeneinander. Jeder zog einen Zettel, auf dem Tischnummer und Runde vorgegeben waren und traf so auf seinen Gegner. Nach jeder Runde schied also die Hälfte aller Teilnehmer aus bis nach Runde 6 noch 4 Quizzer übrig waren, die ein kleines Finale um einen Platz im großen Finale spielten. Nach 3 gespielten Runden hießen die Finalisten Holger Waldenberger, Sebastian Jacoby und Klaus Otto Nagorsnik. Die Schätzfrage, der wievielte BRAVO-Hits Sampler gerade erschien, brachte den Sieger hervor. Und wie könnte es bei einem K.O.- Quiz anders sein, gewann Klaus Otto "KO" Nagorsnik mit der genauen und richtigen Antwort.

Das sich anschließende Table-Quiz ähnelte dem Prinzip Pub-Quiz. Es fanden sich Teams von 4 Personen zusammen. Vroni Kiefer moderierte erneut, las die Fragen vor oder sang sie an passender Stelle direkt. 20 Fragen aus verschiedensten Wissensbereichen wurden gestellt, die Ergebnisse der Teams lagen hier sehr nahe bei einander. Am Ende sind alle wieder ein wenig klüger geworden und wir erfuhren zudem, welchem prominenten Daddy - einem der coolen Sorte - die Moderatorin schon einen Kuss abknöpfen konnte.

Wer danach noch immer Energie, Zeit und Lust hatte, traf sich im Hotel, orderte ein kühles Getränk, unterhielt sich oder lauschte der Musik auf Gitarre und Klavier von Christoph Paninka und Roland Knauff bis die Rufe des Hotelbettes alles übertönten.

Es war ein tolles Wochenende und wenn wir darauf zurückblicken, wie groß dieses jährliche Turnier seit 2012 geworden ist, sind wir immer noch ein wenig überwältigt. Danke, dass ihr alle da wart und Teil dieser großartigen Entwicklung seid!

Weitere Artikel über die Quizmeisterschaften in Hannover findet ihr in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung ("Der seltsame Sieger der Deutschen Quizmeisterschaften") und in der Märkischen Allgemeinen Zeitung ("Wie ein Potsdamer die Quiz-WM erlebte").

 

Text: Beatrice Schröder / Fotos: Lam Nguyen Tien